Das Selbstverständnis des Österreichischen Wandervogels heute

Der ÖWV steht heute offen für alle Menschen unabhängig von ethnischer Herkunft, religiösen und politischen Weltanschauungen, sofern diese auf demokratischen Grundwerten aufbauen, und ist aufgeschlossen für alle kulturellen Bewegungen, soweit sie mit der Würde des Menschen und der Gleichberechtigung der Völker und Geschlechter vereinbar sind. Die in den Satzungen des ÖWV verankerte Förderung aller Formen der Volkskultur beschränkt sich nicht auf die bloße Bewahrung der eigenen Tradition, sondern umfasst auch den Respekt gegenüber kulturellen Traditionen anderer Nationen. Die Auslandsfahrten der Jugendgruppen führen daher abseits von touristischen Zentren nicht nur in die Natur des Gastlandes, sondern auch zur Begegnung mit den Menschen und ihrer Kultur. Dementsprechend finden sich als Spiegel dieser Vielfalt in den Liederheften und im Liederbuch der Wandervogeljugend neben den romantischen und aufmüpfigen Liedern der Jugendbewegung auch Lieder aus dem Konzentrationslager, dem Widerstand und den kritischen Liedermachern der 68-er Generation, neben österreichischen Volksliedern ebenso jiddische, slawische, griechische, englische und anderssprachige Lieder vom Mittelalter bis zu Gospel und Pop. Mit diesem Verständnis versuchen wir die für uns nach wie vor zentrale und gültige Aussage der oben erwähnten Meißner-Formel der bündischen Jugendbewegung zu leben.

Zurück zur ganzen Geschichte

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information